Klarinette

“ach, wenn wir nur auch Clarinetti hätten! – sie glauben nicht was eine sinfonie mit flauten, oboen und clarinetten einen herrlichen Effect macht.”

W. A. Mozart (1756 – 1791)

Als „Stimme der heldenmütigen Liebe“, die „poetischste Gefühle und Ideen“ darstellt, beschrieb der französische Komponist Hector Berlioz die Klarinette. Sie ist ein äußerst vielseitiges Instrument und ist als Soloinstrument, in der Kammermusik und in Sinfonieorchestern ebenso vertreten wie in der Blasmusik, der Volksmusik oder dem Jazz. Dem Schüler stehen also viele Möglichkeiten offen! Diese Vielfalt erklärt sich vor allem durch den besonders farbenreichen Klang, der sich von samtig weich bis durchdringend hell erstreckt sowie ihrer großen Bandbreite an dynamischen Abstufungen. Außerdem ist auch der Tonumfang mit seinen fast vier Oktaven sehr groß!

Ab welchem Alter kann man Klarinette lernen?

Ab ca. 7 Jahren kann prinzipiell mit dem Unterricht begonnen werden, abhängig von Körpergröße, Armlänge, Fingerlänge und Ausbildung der Zähne. Es gibt auch Klarinetten, die speziell für Kinder gebaut werden. Die wichtigste Voraussetzung ist die Liebe zum Klang der Klarinette.

Welche Möglichkeiten bietet die Klarinette?

Das Instrument wird in den verschiedensten Stilrichtungen von der Klassik über Jazz und Volksmusik bis zu Avantgarde, Tango und Klezmer eingesetzt. Auch in Blasmusik und Symphonieorchester sind Klarinetten ein wichtiger Teil des Gesamtklanges.

Lehrer: Mag. Martin Kaburek